Mathe-Olympiade 2016

Mathe-Olymp-16_1

21 Kinder der 3. und 4. Klassen beteiligten sich in diesem Jahr an der 2. Stufe (Regionalrunde) der Mathe-Olympiade. Es galt innerhalb von 90 Minuten eine Vielzahl mathematischer Aufgaben zu lösen.

Folgende Kinder qualifizierten sich mit ihrer Punktzahl für die Landesrunde am 19. Mai 2016:
Tjark Fiefeick, Daan Sam Wesselman, Swantje Strümpler (Klasse 3)
Merle Husmann, Luisa Schulze und Jakob Meyer (Klasse 4)

Tiere im Winter – Klasse 3

Tiere im Winter – Unterricht mit dem Hegering Cornau an der Grundschule Drebber

Intensiv hatten sich die Drittklässler der Grundschule in Drebber mit dem Thema „Tiere im Winter“ beschäftigt. Den krönenden Abschluss gestalteten Karl Buscher und Torsten Iven vom Hegering Cornau mit dem Ausstellungswagen, der eine Vielzahl der bei uns heimischen Tiere zeigt.

„Diese Tiere leben alle hier in unserer Umgebung und diese hier, die ihr heute anschauen könnt, sind alle ausgestopft. Die haben also wirklich gelebt!“, erklärte Buscher zu Beginn und hatte die Aufmerksamkeit der jungen Schüler damit auf seiner Seite. Die Frage, ob die Kinder Tiere erkennen würden, wurde von einem vielstimmigen „Ja!“ beantwortet. Winterschlaf, Winterstarre, Winterruhe, Winteraktiv und Zugvögel – die richtige Zuordnung spielte in dieser Stunde eine große Rolle. Die Schüler hatten sich Wissen im Sachkundeunterricht erarbeitet, Vorträge gehalten und konnten nun die spannende Abwechslung nutzen, um ihr Wissen zu vertiefen.
„Das ist ein Dachs“, zeigte Buscher auf ein ausgestopftes Tier mit schwarz-weiß gestreiftem Kopf. „Der verkriecht sich zur Winterruhe in seinen Bau, nachdem er sich im Herbst ein Fettpolster angefressen hat.“ Die Kinder erfuhren zum Beispiel auch, dass das Hermelin seine Fellfarbe wechselt – im Sommer braun, im Winter weiß – ist er kaum im Schnee zu erkennen. „Und wer kennt ein Tier, das im Winter schläft?“, fragte Iven, und erhielt mit dem Fingerzeig auf das ausgestopfte Exemplar die Antwort: „Der Igel!“
Aufmerksam folgten die Mädchen und Jungen den Erklärungen. Laminierte Seiten mit Abbildungen und Bezeichnungen regten die kleinen Naturliebhaber an, die Tiere im Ausstellungswagen wieder zu finden und erfuhren noch viele weitere Details, wie zum Beispiel zum Waschbären: „Den kann man kaum sehen, sie sind sehr spät Nachts erst aktiv!“, beantwortete Buscher die Frage, wo man ihn finden kann.
Die Schüler und Klassenlehrerin Johanna Weßels bedankten sich herzlich bei den beiden Vertretern des Hegerings für die außergewöhnliche Unterrichtsstunde.

(Bericht und Fotos: Janet Strümpler)